Chronik


 

Die Entstehung des Freizeitclub Ranch Michelbach begründet sich auf einer Sitzung vom 19.04.1980, in der sich die Spieler, der schon seit 1974 bestehenden Stammtischelf zum Stammtischclub Ranch Michelbach zusammenschlossen. Bei dieser Sitzung wurden Udo Eisele und Wolfgang Dürr zu Trainer ernannt. Ihre Aufgabe war es Spiele auszumachen und die Kasse zu führen. Die so zum Verein gewordene Hobbymannschaft hatte sich damit die Voraussetzung geschaffen, zum einen die entstehenden Unkosten für Trikots, Wimpel und Dergleichen durch eine gemeinsame Kasse abzudecken, zum anderen wurde der für Turnierteilnahmen, Wanderungen und andere gemeinsame Unternehmungen nötige organisatorische Rahmen geschaffen. Hauptaktivität damals wie heute war, der Freizeitfußball, wobei sich jedoch im Laufe der Zeit auch andere gemeinsame Aktivitäten mit in den Vordergrund drängten. Einen ersten sportlichen Glanzpunkt konnte die Mannschaft am 19.07.81 beim Turnier in Idar-Oberstein verbuchen. Schon bei der Anfahrt mit dem Bus (wie die Nationalmannschaft ) war man den anderen Mannschaften voraus. Aber auch sportlich konnte man sich gegen die anderen Hobbykicker durchsetzen und brachte den Pokal für den Turniersieg mit ins Heimatdorf. Einen weiterer Höhepunkt im sportlichen war die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft für Freizeitfußballmannschaften wo man im Bezirk ( Karlsruhe-Offenburg ) einen guten Platz erreichen konnte.

 

Das Vereinsleben entwickelte sich sehr gut und so wurde am 25.07.1982 die erste Generalversammlung abgehalten, bei der Michael Rieger als 1.Vorstand gewählt wurde. Aufgrund der immer größer werdenden Aktivitäten des Stammtischclub wurde der Verein in dieser Sitzung in Freizeitclub Ranch Michelbach umbenannt. Nicht unerwähnt sollte aber auch der Kappenabend bleiben, der 1982 zum ersten mal veranstaltet wurde. Allen voran gestalteten und formten Wolfgang Dürr  ( Harald Juhnke ) und Udo Eisele ( Klaus-Maria-Brandauer ) den, bis vor Jahren erfolgreichen Abend. Lange Jahre konnte man sich keine Fasent-Kampagne mehr vorstellen ohne das man sich am Fasent-Samstag in der „Ranch“ trifft und bei „Play-Back-Vorführungen“ und Musik bis in die frühen Morgenstunden feiert. Mit verschiedenen "Songs", der Kappenabende, nahm man dann parallel  an der Fasentveranstaltung der Michelbacher Vereine teil, und ist bis heute, einer der wenigen Vereine, die an allen Jahren mitwirkten, und mit vielen Darbietungen, zu den Höhepunkten der Veranstaltungen beitrugen. 

Im Jahre 1983 veranstaltete der Freizeitclub sein erstes Fußballturnier für Freizeitmannschaften auf dem Sportplatz in Michelbach, und spätestens ab diesem Zeitpunkt war selbst dem größtem Zweifler im Dorf klar, dass aus dem vermuteten Strohfeuer ein ernstzunehmender Verein mit wachsendem Zulauf geworden war. Bis heute ist das "Ranch-Turnier, bis weit über die Region bekannt, vor allem aber durch die vielen Live-Konzerte, die jedes Jahr große Zuschauermengen auf den Waldsportplatz führen.

1984 nahm man dann am Fasent-Umzug teil unter dem Motto „ Dorffest 1984 mit dem Freizeitclub ? „. In dem selben Jahr war es dann für den Freizeitclub soweit, dass der noch junge Verein in dem Verwaltungsausschuss der Michelbacher Vereine aufgenommen wurde, und konnte so zum ersten mal am Michelbach Dorffest teilnehmen. Mit „Bibbeles-Käs“ und „Erbsensuppe“ im Verkauf wurde die erste Teilnahme zu einem großen Erfolg.

Im Sommer ´84 erfolgte dann die erste „Bachputzete“, mit welcher der Verein sein Engagement für die Dorfgemeinschaft zum Ausdruck bringen wollte. Auf eine Länge vom Schwimmbad bis zur Wiesentalhalle wurde der Bach an den Ufern gesäubert, wobei ca. 6 Zentner Müll entfernt werden konnten.

 

Auch in den folgenden Jahren blieb die Entwicklung des FZC`s stets positiv. Die Erfahrungen aus der Anfangszeit halfen, den Verein in seinem Bestand zu festigen und das Vereinsleben stets vielfältig und interessant zu gestalten. 1988 half uns dann unser verstorbenes Mitglied Leonhard Vogt eine Vereinssatzung zu erarbeiten, in der alle Vereins- und Verwaltungsgelegenheiten in einen festen rahmen gebunden wurden.

Am 19.April 1990 trafen sich die Mitglieder und Freunde des Freizeitclub um das 10-jährige Bestehen zu feiern. Der damalige 1.Vorstand Jürgen Herm gab dabei einen Rückblick über die Ereignisse der letzten 10 Jahre ab und bedankte sich für die Hilfe der Mitglieder und Gönner des FZC Ranch.

Leider gab es auch ein trauriges Ereignis für uns. Am 4.April 92 verstarb unser langjähriger Wirt Hubert Hirth, der eine wichtige Stütze für den Freizeitclub darstellte. Dies war ein schwerer Schlag für uns alle. Wer unseren Hubert gekannt hat weiß wie schwer es heute noch für uns ist, wenn wir an die viele schöne Stunden zurück denken, die wir mit unserem „Onkel“ verbracht haben.2005 wird der Freizeitclub 25 Jahre alt, und ist, wenn wir alle auch etwas älter geworden sind, noch immer aktiv. Das Ranchturnier gibt es leider nicht mehr, die Beiträge bei der Hallenfasent zählen immer noch zu den Höhepunkten des Abends, nur der Kappenabend in der alten Form hat die Lichter der Showbühne, erloschen, aber mit Auftritten von Live-Bands am Fasentsamstag, hat der Kappenabend einen würdigen Nachfolger gefunden, und wird dem Motto von Harald Juhnke gerecht, der immer forderte: " Macht aus der Ranch eine Achterbahn". Am Vereinsgeschehen nimmt man noch immer teil, aus der Dorgemeinschaft, ist man aus personellen Gründen, allerdings wieder ausgetreten. Trotzdem arbeitet man fleißig an Arbeitsaktionen des Ortes mit, wie z.B. die neuste , der wiederaufbau der "Doowall-Hütte", und dem Neubau des "Michelbacher-Mühlrad" zeigt.

Als neue Veranstaltung wurde der Ranchvent Rock organisiert, der gleich im ersten Jahr ein großer Erfolg war, und seit der 900 Jahr-Feier, bietet der Club auch beim Michelbacher-Dorffets wieder was für seine treuen Fans. Die Rancher werden im Jahre 2005, 25 Jahre alt, viele unserer Kritiker, müssen einsehen, dass aus dem kleinen Club, ein Verein geworden ist, der aus dem Dorfgeschehen nicht mehr weg zu Denken ist.